Frühjahrsmessemarathon — Cyface on Tour

Wir haben ein paar auf­re­gen­de Tage hin­ter uns. Denn inner­halb einer Woche haben wir vier Groß­ver­an­stal­tun­gen in Ber­lin, Leip­zig und Dres­den besucht. Um zwei Flie­gen mit einer Klap­pe zu schla­gen, haben wir ein­zel­ne Fahr­ten direkt mit einer Mess­fahrt ver­bun­den. So konn­ten wir nicht nur Ober­flä­chen­da­ten auf­zeich­nen, son­dern auch Schwä­chen der Cyface-App aus­bes­sern.

Bevor der Mes­se­ma­ra­thon star­te­te, fand am 07. April noch die 1. Fuck­up Night Dres­dens in den tech­ni­schen Samm­lun­gen statt. Drei Unter­neh­mer erzähl­ten die nega­tivs­ten Erfah­run­gen ihrer Grün­dungs­ge­schich­te.

20160407_193128

Nach einer kur­zen Nacht mach­ten wir uns dann am dar­auf­fol­gen­den Tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den auf nach Ber­lin, um recht­zei­tig zur Eröff­nung des dies­jäh­ri­gen Start­up Camps in der Hum­boldt Uni­ver­si­tät anwe­send zu sein. Das Start­up Camp fin­det seit eini­gen Jah­ren in Ber­lin statt und wird vom Bun­des­ver­band Deut­sche Start­ups e.V. orga­ni­siert. Neben zahl­rei­chen inter­es­san­ten Vor­trä­gen über die deut­sche Start­up Sze­ne und deren Zukunfts­aus­sich­ten von Frank The­len, Patrick Stäh­ler oder auch Cars­ten Maschmey­er, fan­den Work­shops zu unter­schied­li­chen The­men­be­rei­chen statt. Wir fan­den uns vor allem in Gesprächs­run­den zum The­ma Coding und Busi­ness Crea­ti­on for Start­ups wie­der. Im Rah­men die­ser Groß­ver­an­stal­tung gab es eben­falls einen Pitch Mara­thon, bei dem 26 aus­ge­wähl­te Start­ups die Mög­lich­keit hat­ten ihr Unter­neh­men und ihre Idee einem hoch­ka­rä­ti­gen Publi­kum vor­zu­stel­len. Ins­ge­samt war das Start­up Camp den Besuch wert.

Wei­ter ging es dann am Diens­tag den 12. April mit gleich zwei Ter­mi­nen. Armin und ich fuh­ren nach Leip­zig zur Fach­mes­se new mobi­li­ty und Kle­mens hat in Dres­den den Dev Day besucht. Die new mobi­li­ty soll­te in die­sem Jahr im Rah­men der AMI statt­fin­den, wel­che jedoch kurz­fris­tig abge­sagt wur­de. Nichts­des­to­trotz fand die new mobi­li­ty statt und bot Raum für die Vor­stel­lung der Ergeb­nis­se der Schau­fens­ter Elek­tro­mo­bi­li­tät, die seit eini­gen Jah­ren lau­fen. Neben der Viel­zahl an For­schungs­pro­jek­ten waren eben­falls Unter­neh­men ver­tre­ten, wel­che direkt oder indi­rekt mit der Elek­tro­mo­bi­li­tät in Ver­bin­dung ste­hen. Abseits der der Fach­mes­se nah­men wir am new mobi­li­ty Kon­gress teil, mit dem Leit­the­ma Mobi­li­tät neu den­ken. Es wur­den Zukunfts­sze­na­ri­en dis­ku­tiert und neue Tech­no­lo­gi­en und Ansät­ze vor­ge­stellt. Es war ein biss­chen scha­de, dass die AMI abge­sagt wur­de, da sonst weit­aus mehr Men­schen in die­se zukunfts­träch­ti­gen Tech­no­lo­gi­en hät­ten rein­schnup­pern kön­nen.

Par­al­lel war Kle­mens auf dem dev day in Dres­den unter dem Mot­to ‘‘Code your World“ unter­wegs, einer spe­zi­el­len Ver­an­stal­tung für Soft­ware-Archi­tek­ten und -Ent­wick­ler. Vor allem die Key­note von Adam Bien, das kos­ten­lo­se W-Lan und die gra­tis Hot Dogs fan­den Anklang beim Publi­kum. Der Vor­trag über „Hacking im IoT“ mach­te zudem so man­chen Besu­cher Angst und Ban­ge.

Abge­schlos­sen wur­de der Mes­se­ma­ra­thon mit der VELO in Ber­lin am 16. April. Getreu dem Mot­to „Der frü­he Vogel…“ ging es noch vor dem Wach­wer­den auf nach Ber­lin zu den Mes­se­hal­len. Ein Hoch auf die Fern­bus­se heut­zu­ta­ge, die es mög­lich machen bequem zu rei­sen und neben­bei dank W-Lan auch zu arbei­ten. Die VELO Ber­lin ist eine der größ­ten Fahr­rad­mes­sen in Deutsch­land, auf der die neu­es­ten Trends rum den guten alten Draht­esel vor­ge­stellt wer­den. Da die Cyface App auch mit dem Fahr­rad nutz­bar ist, sind auch Rad­ler und deren fahr­ba­re Unter­sät­ze für uns inter­es­sant.

20160416_102114

Wir hat­ten uns eini­ge Aus­stel­ler und Vor­trä­ge raus­ge­sucht und wuss­ten daher genau, wann wir an wel­chem Stand sein muss­ten. Eini­ge Trends fie­len uns sofort ins Auge. Zum einen sind Fahr­rä­der aus Holz sowie Las­ten­rä­der aller Art groß im Kom­men, ande­rer­seits sind eBikes bzw. Pedel­ecs das Haupt­the­ma in die­sem Jahr.

20160416_10265620160416_103658

Um die Begeis­te­rung ver­ste­hen zu kön­nen, haben auch wir im Außen­be­reich zwei Pedel­ecs getes­tet und müs­sen sagen, dass sie ein unge­wohn­tes aber kom­for­ta­bles Fahr­ge­fühl ver­mit­teln. Auf der Mes­se haben wir uns noch mit COBI und bik­eci­ti­zens unter­hal­ten, die im Bereich „smart Cycling“ tätig sind. Inter­es­sant war eben­falls eine Smart­pho­ne Hal­te­rung die es ermög­licht, dass Han­dy wäh­rend der Fahrt über den Naben­dy­na­mo zu laden.

Nach Aus­wer­tung der Ver­an­stal­tun­gen sind wir momen­tan damit beschäf­tigt uns auf die wei­te­ren High­lights im Juni vor­zu­be­rei­ten. Denn Anfang Juni wer­den wir selbst Aus­stel­ler auf der Metro­po­li­tan Solu­ti­ons in Ber­lin und der Out­put in Dres­den sein. Zudem neh­men wir an der Inno­va­ti­ons­kon­fe­renz 2016 von futureS­AX in der Glä­ser­nen Manu­fak­tur teil.

 

4 Gedanken zu „Frühjahrsmessemarathon — Cyface on Tour

  1. Carsten L Antworten

    Kur­ze Anmer­kung: Das Laden des Smart­pho­nes per Naben­dy­na­mo wird mit COBI eben­falls mög­lich sein. In dem Fall über das COBI Bat­te­ry Pack als nöti­ger Puf­fer-Akku. Gut zu sehen ist das z.B. beim Schin­del­hau­er “Jacob”.

    • muthmann Antworten

      Hat man uns auf der VELO an eurem Stand auch so erklärt. Ich habe es auf der Home­page lei­der nicht gefun­den. Das ist aber auf jeden Fall ein Merk­mal auf das wir sehr gespannt sind.

  2. Pingback: Rückblick und Ausblick | Cyface

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.