Das richtige Geschäftskonto für euer Startup

Ihr habt ein tolles Produkt und bereits erste Verkäufe in Aussicht? Dann stellt sich zwangsläufig die Frage welches Konto für euer Startup das richtige ist und welcher Bank ihr euer Geld anvertraut. Dieser Frage möchten wir an dieser Stelle auf den Grund gehen und untersuchen, ob ein separates Geschäftskonto überhaupt notwendig ist und wenn ja, worauf dabei geachtet werden sollte.

 


Warum ein separates Geschäftskonto?

Viele werden sich fragen, warum denn überhaupt ein separates Geschäftskonto notwendig ist, wenn bereits ein privates Girokonto mit kostenfreier Kontoführung existiert. Ein Geschäftskonto hilft, die Finanzen besser zu überblicken, Zahlungseingänge als auch -ausgänge zu verwalten und vor allem private von geschäftlichen Buchungen klar zu trennen. Durch die klare Trennung werden Unklarheiten mit dem Finanzamt ebenso minimiert. Zudem schließen die meisten Vertragsbedingungen der Privatbanken eine gewerbliche Nutzung aus. Im Falle von Kapitalgesellschaften ist ein entsprechendes Geschäftskonto unausweichlich, welches spätestens zur Gründung benötigt wird, denn dort muss die Stammeinlage eingezahlt werden.

Empfehlung für Einzelunternehmer
Einzelunternehmer und Freiberufler haben gewisse Vorteile gegenüber Personen- und Kapitalgesellschaften, denn Sie erhalten bessere Konditionen wie kostenfreie Kontoführung und günstigere Zinsen. Empfehlenswert ist das Geschäftskonto der netbank, wo generell auf Kontoführungsgebühren verzichtet wird. Für günstige 6 € pro Jahr kann nach Wunsch eine EC-Karte dazu gebucht werden. Es sei erwähnt, dass lediglich die ersten 15 Buchungen pro Monat kostenfrei sind. Daher ist diese Variante vorteilhaft für Einzelunternehmer mit wenigen Buchungen pro Monat. Die netbank bietet derzeit noch kein Konto für juristische Personen an.
Interessant ist auch das kostenfreie Geschäftskonto von Konsist, selbst ein Startup (Fin Tech des Jahres 2016), welches den speziellen Anforderungen von Freelancern und Einzelunternehmern gerecht werden möchte. Mit diesem Konto und der dazugehörigen App können die Finanzen unkompliziert im Überblick behalten werden.

Geschäftsbanken für Personen- und Kapitalgesellschaften
Bei den Banken gibt es teilweise erhebliche Unterschiede in Hinblick auf Kosten für Kontoführung (jährlich), EC-Karte, Dispozinsen oder auch Kosten für Überweisungen. Im Internet lassen sich zahlreiche Portale finden, um die einzelnen Angebote der Banken und Sparkassen zu vergleichen. Im Vorfeld bietet es sich jedoch an, grundlegende Überlegungen anzustellen:

  • Wird eine EC-Karte/Kreditkarte benötigt?
  • Sollen Barabhebungen stattfinden?
  • Wie viele Buchungen pro Monat fallen durchschnittlich an?

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass die folgende Übersicht nicht erschöpft ist und dass die Aufzählung der einzelnen Banken keinerlei Werbezweck dienen soll. Die Geschäftskontos von der HypoVereinsbank und der Commerzbank wurden vernachlässigt da entweder einzelne Buchungen oder die monatliche Kontoführung zu kostenintensiv sind.

Bank Deutsche Bank (Business AktivKonto) Postbank
(Business Giro) 
Deutsche Skatbank (TrumpsKonto Business) Triodos (Geschäftskonto) Fidor Bank
(Geschäftskonto)
Ethik Bank
(Geschäftskonto) 
EC-Karte inkl. inkl. 5 € pro Jahr 15 € pro Jahr 15 € pro Jahr
Kreditkarte 29 € pro Jahr 30 € pro Jahr 20 € pro Jahr 8,95 € pro Jahr 40 € pro Jahr
Kosten pro beleglose Buchung 0,15 € 0,12 € 0,1 € 0,14 € 0 € 0,16 €
Preis pro beleghafte Buchung 1,5 € 0,99 € 2 €
Kontoführungsgebühr (mtl.) 8,9 € (ohne ab 5.000 € Guthaben) 0 € (im ersten Jahr und ab 10.000 € Guthaben)
5,9 € (Guthaben 5-10K €)
0 € (ab 500 € Habenumsatz pro Monat) 4,5 € 0 € 10 € ab
01.07.2017
Online Banking inkl. inkl. 0,1 € pro SMS mit mobileTAN inkl. 0,12 € pro SMS
mit mobileTAN
Dispozins ab 9,99 % ab 6,17 % ab 12,50 € 13,5 €
Kontoauszug Monatsauszug 1,8 € inkl. Porto kostenlos per Post rechtssicher im elektr. Postfach mtl. kostenlos per Post mtl. Kontoauszug
online
kostenlos
(elektr./Automat)
Auszahlung kostenlos an Automaten kostenlos an Automaten kostenlos an Automaten indiv. Gebühr pro Abhebung (ca. 4,9 €) 2,5 € ab 5.
Abhebung

Für den Fall, dass keine EC-Karte oder Kreditkarte benötigt wird und nur wenige Online-Buchungen vollzogen werden, ist analog zur netbank die Fidor Bank für eine GbR oder GmbH bzw. UG zu empfehlen, da sich dieses Geschäftskonto durch eine kostenfreie Kontoführungs- und Buchungsgebühr auszeichnet.

Ist eine EC-Karte unabdingbar sind die Angebote der Deutschen Bank bzw. Postbank oder Deutschen Skatbank gute Alternativen, wenn das monatliche Guthaben die Umsatzgrenze zur Kostenfreiheit überschreitet.

Fazit
Die Unterschiede der einzelnen Angebote werden vor allem in Hinsicht auf die mtl. Gebühr und die Buchungskosten deutlich, zudem variieren die Angebote hinsichtlicht der Konditionen für Geldkarten. Daher muss jedes Startup festlegen, ob gewisse Leistungen benötigt werden, um daraus schlussfolgern zu können welche Bank die individuell beste Option anbietet.
Insgesamt kann festgehalten werden, dass Einzelunternehmer gegenüber juristischen Personen mit besseren Konditionen rechnen können, sich aber auch die Gebühren für juristische Personen in Grenzen halten.

 

FAQ

Wie berechnet sich das durchschnittliche monatliche Guthaben nachdem die Kontoführungsgebühr berechnet wird?
>Das Habensaldo pro Monat berechnet sich aus dem Durchschnitt der einzelnen Habensalden. Die aufsummierten Habensalden werden dazu durch die Kalendertage des Monats geteilt. Ausschlaggebend ist jeweils das Saldo am Tagesende. Sollsalden werden in dieser Rechnung nicht berücksichtigt.

Welche Unterlagen benötige ich zur Eröffnung eines Geschäftskontos?
>Die notwendigen Unterlagen unterscheiden sich etwas von Bank zu Bank. In jedem Fall ist die Gewerbeanmeldung (oder notariell beglaubigte Gründungsurkunde), die Ausweiskopien aller Berechtigten Personen. Zusätzlich kann nach einer Gesellschafterliste oder Ausweiskopien der Geschäftsführer gefragt werden.

Was ist eine Betragssperre?
>Erst mit Eintragung der GmbH und UG in das Handelsregister kann das Geschäftskonto vollumfänglich genutzt werden, wenn Handelsregisterauszug und Steuernummer vorliegen. Im Vorfeld ist ein sogenannte Betragssperre in Höhe der zu leistenden Stammeinlage eingerichtet.

Was ist ein Buchungsposten?
>Ein Buchungsposten ist eine einzelne Bewegung auf einem Konto. Dabei ist es irrelevant, ob es sich um eine Ein- oder Auszahlung, Überweisung oder Lastschrift handelt.

Was sind beleglose Buchungen?
>Beleglose Buchungen sind all diejenigen, die online oder über den Bankingterminal und ohne Scheck oder klassischen Überweisungsschein (Papier) vollzogen werden.

Ein Gedanke zu „Das richtige Geschäftskonto für euer Startup

  1. Jakob Krause Antworten

    Interessanter Artikel. Die Betragssperre ist neu für mich – ist das bei allen Banken so? Was ich mich beim Vergleich der verschiedenen Geschäftskonten aber Frage ist inwieweit die angegebenen Kosten überhaupt ins Gewicht fallen. Bei einem angenommenen Umsatz von 250.000,- im Jahr fallen selbst die höchsten angegeben Kontoführungsgebühren (ca. 250,-) mit 0,1% kaum ins Gewicht. Ich persönlich würde dann eher auf Kriterien hinsichtlich der Ethik und Nachhaltigkeit der Geldanlagen achten. Solche Konten werden beispielsweise von der GLS Bank und der EthikBank angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.