Kick-Off Forschungsprojekt “Movebis”

Seit dem 01.07.2017 ist die Cyface GmbH im For­schungs­pro­jekt Move­bis betei­ligt. Das For­schungs­pro­jekt wird durch das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Ver­kehr und Digi­ta­le Infra­struk­tur (BMVI) geför­dert und in einer Koope­ra­ti­on mit der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Dres­den und dem Kli­ma-Bünd­nis durch­ge­führt.

Im Rah­men von Move­bis wer­den über die kom­men­den 3 Jah­re Ver­kehrs­da­ten im Fahr­rad­ver­kehr erfasst und aus­ge­wer­tet. Die auf­be­rei­te­ten Daten wer­den von Kom­mu­nen genutzt, um Ihre Infra­struk­tur­maß­nah­men zu pla­nen und dadurch deren Zustand ziel­ge­rich­tet und nach­hal­tig zu ver­bes­sern. Auch Cyface wird sein Wis­sen über die Stra­ßen­zu­stands­er­fas­sung und -bewer­tung als Bewer­tungs­grö­ße ein­brin­gen. Um den Bür­ger zu moti­vie­ren, sei­ne Daten der Kom­mu­ne bereit­zu­stel­len, arbei­ten wir im Pro­jekt mit dem Kli­ma-Bünd­nis zusam­men. Die­ses lie­fert mit der STADTRADELN Kam­pa­gne die per­fek­te Platt­form für eine umfas­sen­de aber zeit­lich begrenz­te Daten­er­fas­sung. Wir hof­fen dadurch die Teil­neh­mer moti­viert zu hal­ten und ins­be­son­de­re einen reprä­sen­ta­ti­ve­ren Daten­satz sam­meln zu kön­nen, als dies bei typi­schen Spor­tapps der Fall ist.

An die­sem Mon­tag dem 25.09.2017 fand das offi­zi­el­le Kick-Off-Tref­fen des Pro­jek­tes, mit öffent­li­cher Pres­se­kon­fe­renz, statt. Obwohl seit eini­gen Mona­ten unter Hoch­druck gear­bei­tet wird, konn­ten wir im Rah­men die­ses Ereig­nis­ses die Pro­jekt­plä­ne dem gan­zen Land ver­kün­den. Pro­fes­sor Becker von der Pro­fes­sur Ver­kehrs­öko­lo­gie lei­te­te sou­ve­rän durch die anfäng­li­che Prä­sen­ta­ti­on. Im Anschluss konn­ten wir uns mit den Pres­se­ver­tre­tern und Teil­neh­mern aus den Kom­mu­nen ver­stän­di­gen und beim gemein­sa­men Mit­tags­im­biss aus­tau­schen.

Professor Becker präsentiert das Projekt Movebis
Pro­fes­sor Becker prä­sen­tiert das Pro­jekt Move­bis

Außer­dem beka­men unse­re Pilot­kom­mu­nen: Lan­gen­feld, Kai­sers­lau­tern und Gie­ßen eine Stim­me. Sie berich­te­ten dem Pro­jekt­kon­sor­ti­um aus­führ­lich wor­an es bei der Pla­nung in den ein­zel­nen Kom­mu­nen fehlt. Das noch vor­han­de­ne Poten­ti­al hat uns über­rascht, gleich­zei­tig waren wir hoch erfreut über die umfas­sen­de Bereit­schaft zur Ver­än­de­rung. Wir sind zuver­sicht­lich, dass ein erfolg­rei­cher Pro­jekt­ab­schluss die Effek­ti­vi­tät und Effi­zi­enz inner­halb der ein­zel­nen Kom­mu­nen deut­lich erhö­hen kann, was in der Zukunft auch den öko­no­mi­sche­ren Ein­satz von Steu­er­gel­dern bedeu­ten wür­de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.